Historie


 
 

 
1881
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1910
 
 
 
 
 
 
1958 
  
 
1967
 
 
 
 

1968
 
 
 
 
 
 
1978
 
 
 
 
 
1991
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 
 
 
 
 
1999
 
  
2001
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 2005
 
 
 
 
 
 
 
 
2006
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2011
 
 
 
 
2012
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2015

 

Aus der Geschichte unserer Schule

Bis 1881 hatten die Theesener Kinder den weiten Schulweg bis Schildesche zu bewältigen. Erst seit 1881 verfügte die frühere Gemeinde Theesen über eine eigene Schule. Sie befand sich in Untertheesen südlich des Johannisbaches, in dem Ortsteil, der 1930 nach Bielefeld eingemeindet wurde.

1909 wurde der Grundstein für die 2. Theesener Volksschule in Obertheesen gelegt.

Das alte Schulgebäude

DSCN0277

Dieses Gebäude ist der älteste Teil unserer Schule. In ihm wurden 1910 175 Schüler und Schülerinnen von zwei Lehrern in drei Klassenräumen unterrichtet. Das war ein großer Fortschritt, denn in der Chronik wird berichtet, dass im Gründungsjahr der Schule in Untertheesen 195 Kinder von einem Lehrer in einem Klassenraum unterrichtet wurden.

1958 entstand ein neuer Gebäudekomplex mit drei Klassenräumen, Turnhalle, Lehrerzimmer und Toiletten.

Die bisher evangelische Bekenntnisschule wird ab 1967 als städtische Gemeinschaftsschule geführt. Die traditionell gute Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde wurde aber nie in Frage gestellt und soll weiterhin bestehen bleiben.

Nach der Teilung der Volksschulen in Haupt- und Grundschulen 1968 verblieb in Theesen die Grundschule mit 150 Kindern. Die Schülerzahl stieg aber rasch, da in Theesen mehrere Siedlungen entstanden und der Schulbezirk bis über die Vilsendorfer Straße hinaus erweitert wurde.

1978 konnten vier weitere Klassenräume und zwei Mehrzweckräume, die aber immer als Klassenräume genutzt werden mussten, eingeweiht werden. Als die Schülerzahl über 300 stieg, wurde eine Klasse in das evangelische Gemeindehaus ausgelagert.

Da der Bedarf an Kinderbetreuung außerhalb der Unterrichtszeit immer größer wurde, bildete sich im April 1991 ein „Verein zur Ganztagsbetreuung an der GS Theesen“. Seit September 1991 wird eine Kinderbetreuung von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr, inzwischen bis 14.00 Uhr angeboten.

Mit der Errichtung der neuen Grundschule „Am Waldschlößchen“ und der damit verbundenen Verkleinerung des Schulbezirkes trat 1997 eine geringe Entlastung ein. Da die Bautätigkeit in Theesen fortgesetzt wurde und die Schülerzahl wieder stieg, ergriffen die Schulpflegschaft und der 1990 gegründete „Verein der Freunde und Förderer der GS Theesen“ die Initiative, einen Anbau von zwei weiteren Klassenräumen selbst in die Hand zu nehmen.

Am 10. Juni 1999 wurde Richtfest gefeiert und schon im Oktober konnten die neuen Räume bezogen werden.

Der Schulgarten erhielt mit der Unterstützung des Umweltbetriebes der Stadt Bielefeld und der Bezirksvertretung Jöllenbeck ein „Grünes Klassenzimmer“ und wurde mit Elternhilfe einmal im Jahr wieder auf Vordermann gebracht: Garten sowie Teich wurden entrümpelt, der Teich neu bepflanzt und mit Steinen begrenzt. Ab sofort gab es einen Gartenplan, der allen Klassen Zeitspannen zuordnete, in denen die Schüler, Schülerinnen und ihre Lehrerinnen die Verantwortung für die Pflege übernahmen. Die Koordination lag bei der Hausmeisterin.

Die Schule wurde saniert.

Aus dem Lehrerzimmer entstand ein Bürotrakt mit drei Räumen, das Schulleiterzimmer wurde zum Lehrerzimmer umfunktioniert. Alle Räume wurden gestrichen, ebenso die Flure, die außerdem mit neuen Lampen – von Bewegungsmeldern gesteuert – versehen wurden. Die Toiletten der Schülerinnen und Schüler wurden kernsaniert.

Die   Schulkonferenz beantragte die Einführung der Offenen Ganztagsgrundschule zum Schuljahr 2006/07 und damit verbunden den Umbau des alten Schulgebäudes.

Die Stadt Bielefeld entschloss sich, auf einen Umbau des Altbaus zugunsten eines Neubaus auf dem Schulhof zu verzichten. Ein OGS-Haus entstand und wurde am 14. Juni 2006 offiziell eingeweiht.

      Das OGS-Haus              

OGS-Haus

 

Unser Schulhof wird durch Gelder des Fördervereins und die planerische Gestaltung der Stadt Bielefeld neu gestaltet und bietet so den Kindern vielfältigere Bewegungsmöglichkeiten.

Unsere Halle und die Flure erhalten ein neues Gesicht. Gemeinsam mit den Eltern wurden zunächst die Flure geweißt, um einen einheitlichen Untergrund zu schaffen. Alle Schulkinder der Klassen 1-4 wurden von dem Bielefelder Fotografen Veit Mette porträtiert. In dem neu gestalteten Schulgebäude sind die Kinder jetzt auf mehr als 200 Schwarz-Weiß-Fotografien zu sehen.
Realisiert werden konnte dieses Projekt nur durch die ehrenamtliche Tätigkeit vieler Eltern und Firmen und die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein

Einweihung unserer Klanginstallation auf dem Schulhof und in unserem neu gestaltetem Klaggarten. Im Rahmen der Musikalischen Grundschule wurden zuvor mit Hilfe der "Mobilen Musikwerkstatt", Eltern, Kindern und Lehrerinnen Stationen für die Erzeugung von Klängen und zum Hören erbaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


Druckansicht | Impressum | Datenschutz

Bitte hier einloggen: Log In

Zuletzt aktualisiert von gs-theesen am 16.09.2015, 14:12:19.